Es ist lange her, seit ich das letzte Mal etwas auf Instagram gepostet habe. Und noch länger, seit ich den letzten Beitrag für diesen kleinen Blog geschrieben habe. Heute feiere ich also gewisser Maßen mein Comeback und hoffe, dass ich nun wieder mehr Zeit habe, um mich ein wenig mehr um euch, meine Leser und Follower, zu kümmern.

Kein Social Detox?

Mein letzter Post auf Instagram wurde am 6. September 2019 veröffentlicht. Das ist nun also etwa einen Monat her. Zwischendurch kamen ab und an mal kurze Storys, aber das war es dann auch mit Social Media. Der Grund, für diese Pause war nicht etwa, dass ich mich neu aufstellen wollte oder gar Social Detox betreiben wollte, sondern dass mir Zeit und Muse dafür fehlte. Ob ihr es glaubt, oder nicht. Ich empfinde Instagram als eine anstrengende Plattform, die mich aufgrund ihres Algorithmus und der vielen Fake-Profile gerne mal in den Wahnsinn treibt. Oft wusste ich nicht was ich posten sollte und hatte auch keine Zeit darüber nachzudenken. In meinem Leben hat sich im letzten Monat viel geändert. Mein Sohn wurde in die KiTa eingewöhnt, ich bin nun nicht mehr in Elternzeit, sondern bin Vollzeit-Selbstständig und musste daher einiges umstellen. Dazu kommen noch Hochzeitsplanung uvm. Ich habe den ganzen Monat lang die App kaum geöffnet und habe sie auch nicht wirklich vermisst. Stattdessen habe ich an meinem nächsten Buch geschrieben und habe diese Schreibzeit genossen.

Instagram Comeback

Doch wie sieht mein Comeback auf Instagram denn nun genau aus? Ich habe vor, ein paar kleine Änderungen vorzunehmen. Dinge, die mich schon lange stören, werden nun endlich angegangen. Dazu gehört allem voran mein Feed. Denn dieser war bisher (so wie btw mein Schreibtisch) recht chaotisch. Ich konnte mich nie so richtig entscheiden, wie mein Instagram Brand denn nun aussehen sollte. Außerdem fehlten mir Ideen und ein Contentplan. Letzterer fehlt mir zum Großteil zwar noch immer, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Vor einigen Tagen habe ich mich wieder ein wenig mit Instagram befasst und habe mich mal wieder über mein fehlendes Brand geärgert. Wer möchte, kann meine zahlreichen Fehlversuche in meinem Instagram-Feed bestaunen. Ich habe dann ein wenig mit Farben experimentiert, mich mit klugen Leuten unterhalten und mich dann endlich für ein neues Instagram Brand entschieden. Mir persönlich gefällt es ganz gut, eure Meinung dürft ihr mir gerne unter diesem Beitrag oder auch direkt auf Instagram schreiben.

Die Sache mit dem Blog

Während Instagram und dadurch auch Facebook zumindest halbwegs aktuell gehalten wurden, hat mein Newsblog ordentlich gelitten. Der letzte Beitrag stammt vom 20. Juni 2019 und handelte von der Coverenthüllung des 4. Pferdeinternat Bachhaupt Buches. Nur zum Verständnis: Ich schreibe gerade am Band Nummer 6. Das heißt, das ist echt eine Weile her!

Genau genommen, habe ich zwei Blogs. Einen, in dem es nur um das Schreiben an sich geht und diesen hier, in dem es um mich und meine Arbeit gehen sollte. Mittlerweile finde ich die Aufteilung mehr als blöd und ich wohl den einen Blog einstampfen und alle Artikel nächstes Jahr umziehen. Wieso erst nächstes Jahr und wieso weshalb warum, werde ich euch in einem anderen Beitrag erklären. In diesem hier soll es ja um mein Comeback, bzw. das meines Blogs, gehen.

Der Blog fehlt mir, doch auch hier hatte ich immer das Problem, dass ich nicht so wirklich wusste, was ich denn nun schreiben soll. Was ist einen Beitrag wert? Was eher nicht? Darum habe ich mir überlegt, einige meiner Social Media Posts von Instagram hier in den Blog zu übernehmen. Natürlich etwas ausführlicher und mit mehr Infos.

Blog Comeback

Wie oft es zu Blog Posts in der nächsten Zeit kommen wird, kann ich noch nicht sicher sagen. Es hängt vor allem von dem Faktor Zeit ab. Auch lässt sich nicht jeder Social Media Post so einfach auf einen Blog Beitrag umlegen. Allerdings habe ich mir vorgenommen, gleichzeitig meinen Pinterest Account besser zu nutzen und in Zukunft auch meine Blogbeiträge zu pinnen. Da ich mit Pinterest eigentlich nicht viel anfangen kann und es mir eigentlich zu chaotisch ist, werden wir ja sehen, wie lange ich das durchhalten werde.

Auf dem Blog bzw. der Webseite wird es vieles früher zu sehen geben, als auf Instagram. Außerdem wird manches exklusiv hier erscheinen. Früher und exklusiver bekommt ihr Infos und Zusatzmaterial wie Leseproben und Freebie nur über meinen Newsletter. Und auch der wird sicherlich das ein oder andere Mal auf meinen Blog verweisen.

Welche Inhalte wünschst du dir für meinen Blog oder Instagram?

Jetzt hast du die Möglichkeit, mir deine Ideen und Wunschthemen zu nennen! Falls du also schon immer wissen wolltest, welche meine Lieblingsfarbe ist, wie ich zu meinen Buchideen komme oder wie ich meinen Tag samt Schreibzeit strukturiere, hast du jetzt die Chance, in den Kommentaren nachzufragen. Und wer weiß? Vielleicht handelt der nächste Blogbeitrag dann genau von deiner Frage?

%d Bloggern gefällt das: